Sektionen

Grundsätzliches zu den Sektionen

Die inhaltliche Arbeit der IGGT wird von den Sektionen (Arbeitsgruppen) geleistet. Organisiert und vertreten wird die Arbeit einer Sektion durch den jeweiligen Sektionsvorstand, einer auf die Dauer von 3 Jahren von der Mitgliederversammlung gewählten Person. Sektionsvorstände sind qua Amt Mitglieder des Vorstands.

 

 

Sektion „

Qualitätssicherung - Registrierung und Anerkennung "

Leitung der Sektion: Karolin Meixner-Katzmann

Ziel der Sektion:

Die IGGT hat bereits vor Jahren – als ersten Schritt für die im Bereich der Gartentherapie tätigen Personen die Möglichkeit geschaffen, sich entsprechend ihrer Grundausbildungen, Weiterbildungen und Praxiserfahrungen bei der IGGT registrieren zu lassen:

Dabei besteht die Möglichkeit der Registrierung als "Gartentherapeutin/Gartentherapeut (nach IGGT)", sowie als gartentherapeutischer Assistent/Assistentin (nach IGGT).
Dadurch wurde bereits für Klarheit und Transparenz bezüglich der Begriffe "Gartentherapeut/Gartentherapeutin" gesorgt. Gleichzeitig ist diese Registrierung ein wichtiges Instrument der Qualitätssicherung.

Die Sektion erarbeitet und aktualisiert daher fortlaufend die dafür notwendigen Richtlinien und Prinzipien. Dabei steht ebenso eine Sichtung und Einschätzung der bestehenden europäischen Weiter- und Fortbildungsangebote im Fokus.

In diesem Sinne arbeitet diese Sektion insbesondere um auch zukünftig die Gartentherapie qualitätsorientiert weiter zu entwickeln.

Registrierungstabelle, grafische Übersicht

Registrierungstabelle, grafische Übersicht (494,1 KiB)

 

 

Sektion "Konzepte"

Leitung der Sektion: zur Zeit unbesetzt

Ziel der Sektion: Entwicklung des IGGT-Konzeptes, Standortbestimmung

Die Internationale Gesellschaft Gartentherapie (IGGT) hat ebenso den nächsten notwendigen Schritt unternommen und eine weitere Sektion „Konzepte“ beschlossen.

Die IGGT ist davon überzeugt, dass es im Sinne der Qualitätssicherung zwingend notwendig ist, ein gemeinsames Konzept und eine konsensfähige Definition zur Gartentherapie mit den verschiedensten Akteuren zu entwickeln.

Diese Standortbestimmungen sind notwendig, um abgestimmte Aussagen treffen zu können, wie beispielsweise Ziele und Methoden der Gartentherapie definiert werden und auch welche Anforderungen und Qualitätsmerkmale demnach an die Fort- und Weiterbildungen zu stellen sind.

Dies sind nur einige Themenschwerpunkte mit denen sich die Projektgruppe beschäftigt, denn noch existieren und erwachsen auf diesem Feld genügend zu definierende Bereiche, wie beispielsweise die Schnittstelle zu anderen Therapiebereichen.

Durch die Arbeit der Sektion „Konzepte“ wurde bereits unter der Leitung des damaligen Vorstandsmitglieds Alfred Vollmer ein erstes Arbeitspapier inklusive Definition erarbeitet. Alfred Vollmer ist altersbedingt ausgeschieden und im wohlverdienten Ruhestand.

Die Sektion Konzepte befasst sich also insbesondere mit der therapeutischen, der pflegerischen oder der (päd)agogischen Seite der Gartentherapie. Damit Sie mehr über den aktuellen Stand der Bearbeitung erfahren werden wir auf dieser Internetseite von Zeit zu Zeit über den Diskussionsstand berichten.

 

Weitere Informationen zum Konzept der Gartentherapie

 

Sektion "Pflanzen in der Gartentherapie"

Leitung der Sektion: Martina Föhn

Ziel der Sektion:

Die im Jahr 2013 neu gegründete Sektion hatte sich als erstes zum Ziel gesetzt, das die letzten Jahre sich stetig erweiterte Wissen über Pflanzen als therapeutische Mittel in einer Datenbank zu erfassen.

In der Gartentherapie und bei der Planung therapeutischer Gärten existieren zusätzlich zu den üblichen Abfragen weitere Anforderungen: Pflanzen mit einem besonderen biografischen Bezug. Pflanzen mit denen man auch im Sitzen arbeiten kann, Pflanzen mit besonderem sensorischen Angebot und so weiter. Zusätzlich benötigt die Gartentherapie über die Pflanzen auch erweiterte Informationen zur Verwendung, zur Geschichte, ja selbst Lieder oder Gedichte. All dieses bietet GarThePedia.

Diese Datenbank ist daher eine hilfreiche Informationsquelle für Planerinnen und Planer von Therapiegärten, Gartentherapeutinnen und -therapeuten, Gärtnerinnen und Gärtner, Leitende von Institutionen in denen Gartentherapie angeboten wird sowie weitere am Thema interessierte Kreise.

Dieses Angebot ist neu und innovativ und wohl weltweit einzigartig.

Die Datenbank GarThePedia umfasst (Stand 2020) über hundert Pflanzen und wird ständig ausgebaut. Die Sektion „Gärten und Pflanze“ befasst sich also mit der „grünen Seite“ der Gartentherapie und findet hier auch künftig sicher diverse Arbeitsbereiche.

GarThePedia: Datenbank der Gartentherapie-Pflanzen